Slide Fotografie. Reise. Outdoor. Landschaftspark Duisburg, 11. + 12. Juni 2022

Partnerland 2022: AlUla

Eine Reise durch die Zeit in Saudi-Arabiens Schatzkammer unter Palmen

Weiße Flecken auf der Landkarte sind heutzutage rar. Die Region AlUla im Nordwesten des Königreichs Saudi-Arabien ist so ein Geheimtipp: AlUla beheimatet neben unzähligen Naturwundern viele Geheimnisse der Menschheitsgeschichte. Das riesige Gebiet umfasst üppige Oasen, hoch aufragende Sandsteinberge und altehrwürdige Kulturerbestätten, die tausende von Jahren zurückreichen. Als bekannteste Stätte gilt Hegra, Saudi-Arabiens erstes UNESCO-Weltkulturerbe.

Ein Augenschmaus, nicht nur für Fotografen, sind bizarre Steinformationen in der Wüste; Naturliebhaber und Abenteurer erkunden die Region per Rad, aus der Luft oder auf einem der vielen Wanderpfade und nicht nur Romantikern wird beim Blick in den unglaublich klaren Sternenhimmel über AlUla das Herz aufgehen.

Impressionen aus AlUla

Historisches Land an der Weihrauchstraße

AlUla liegt 1.100 Kilometer entfernt von Riad, der Hauptstadt Saudi-Arabiens, im Nordwesten des Königreichs und beheimatet neben unzähligen Naturwundern viele Geheimnisse der Menschheitsgeschichte – ein Open-Air-Museum von der Größe eines ganzen Landes mit 22.561 km².

An der ursprünglichen Weihrauchstraße und Pilgerroute nach Mekka, ist dieses historische Land durchdrungen von einer immensen Schönheit der Natur und überwältigenden Pracht menschlicher Schöpfungen. Als historische Oase in einem Wüstental war der Ort jahrtausendelang Mittelpunkt des Handels und des kulturellen Austauschs.

Noch heute zeugt er von all jenen, die ihre Reise dorthin geführt hat und bietet eine einzigartige Mischung aus historischen Schätzen, üppigen Oasen inmitten spektakulärer Wüstenlandschaften und Gebirgsketten, die am besten zwischen November bis März bereist werden.

Hauptstadt der Nabatäer, Schmelztigel der Kulturen

AlUla war einst Hauptstadt der Nabatäer, Schmelztiegel verschiedenster Kulturen und wichtiges Handelszentrum entlang der Seiden- und Weihrauchstraße, wo viele Völker zusammenkamen. Die Stätten von AlUla erzählen von alten Zeiten, als die Zivilisationen in ihren üppigen Oasen blühten.

Hegra (großes Bild oben), das erste UNESCO-Weltkulturerbe Saudi-Arabiens, war die wichtigste Stadt im Süden des Nabatäischen Königreichs. Dort bestatteten die Familien der oberen Schicht ihre Toten in aufwendigen Felsengräbern. Über 110 dieser monumentalen, kunstvoll in die Sandsteinfelsen gemeißelten Grabstätten, sind bis heute sehr gut erhalten.

Mehr als 500 prähistorische Inschriften und Zeichnungen aus der Dadaniten- und der Lihyanitenzeit, die Pilgerfahrten, Opfergaben und Rituale beschreiben, sind in den Felsen des Berges Jabal Ikmah zu finden. Der Ort wird auch gerne als das „Twitter vergangener Zeiten“ bezeichnet, da er spannende Einblicke in das Alltagsleben aus uralter Zeit bietet.

Ganz in der Nähe liegt das antike Dadan, die einstige Haupstadt des Dadanitischen und Lihyanitischen Königreichs. Die faszinierenden, in hohe Felswände geschlagenen, Löwengräber sind hier besonders sehenswert. An der schmalsten Stelle des Tales liegt die Altstadt von AlUla. Über 900 Lehmziegel- und Steinbauten formen hier dicht gedrängt ein kleines Stadt-Labyrinth mit einem traditionellen Souq, lokaler Handwerkskunst und unterschiedlichsten Cafés und Restaurants, die zum Verweilen einladen.

AlUla ist voll von archäologischen Reichtümern, und fast täglich werden weitere entdeckt!

Unberührte Natur entdecken

Wer bei AlUla jedoch nur an Sand, Wüste und antike Steingräber denkt, wird überrascht sein, was für eine Vielfalt an Landschaften, Tieren und Pflanzen die Region bieten kann: Inmitten des Hijaz-Gebirges mit seinen schroffen Felswänden, schmalen Schluchten und vulkanischen Ebenen wartet eine 20 Kilometer lange, grüne Oase mit über 2,3 Millionen Dattelpalmen, mehr als 200.000 Zitrus- und Orangenbäumen sowie 80 natürlichen Quellen. Dazu machen insgesamt 228 Pflanzen-, 23 Säugetier-, 30 Vogel- sowie 31 Reptilien- bzw. Amphibienarten AlUlas Flora und Fauna aus!

Kunst & Kultur: Spiegelpalast & Festivals

Die Region AlUla diente schon immer als Inspiration für Künstler, das zeigt sich in den Grabmälern der Nabatäer ebenso wie in antiken Felsgemälden oder jahrtausendealten Inschriften. Aber auch in der Gegenwart begeistert AlUla mit Kunst und Kultur, spannenden Events und Festivals.

Neben den historischen Stätten fügen sich architektonische Meisterwerke der Neuzeit wie die Konzert- und Veranstaltungshalle Maraya, die laut Guinness Buch der Rekorde das größte spiegelverkleidete Gebäude der Welt ist. Lokale Künstler setzen aber auch immer noch auf althergebrachte Techniken, um wie ihre Vorfahren schmuckvolle Keramiken, Steinmetzarbeiten, Korbflechtereien oder Filzarbeiten herzustellen. Zudem macht das Festival "Winter at Tantora" AlUla zu einem spannenden Reiseziel für Kulturliebhaber aus aller Welt.

Rasant oder entspannt durch die zerklüfteten Canyons

Neben all den historischen Stätten, bietet AlUla außerdem zahlreiche Abenteueraktivitäten. Naturliebhaber schnüren ihre Wanderstiefel und erkunden die Region auf einem der vielen Wanderpfade – der Madakhil-Pfad führt beispielsweise durch zerklüftete Canyons und über vulkanisches Gestein vorbei an Felswänden mit unzähligen historischen Petroglyphen.

Mountainbike-Fans kommen im Bike Park mit abwechslungsreichen Strecken und verschiedenen Schwierigkeitsstufen auf ihre Kosten oder genießen bei geführten Touren durch die Sandsteinberge AlUlas malerischen Ausblicke. Wer etwas mehr Nervenkitzel mag, ist bei einer rasanten Zipline-Fahrt mit über 100 Stundenkilometern über den Vulkan Harrat und die Schluchten des Hijaz-Gebirges bestens aufgehoben.

Entspannter geht es bei einer Sightseeing-Tour auf dem Rücken eines Pferdes oder Kameles durch die Wüste oder Oase zu. Ein echtes Urlaubs-Highlight jedoch ist ein Helikopterflug – die Wüstenlandschaft von AlUla, mit den markanten Wahrzeichen wie Hegra und dem Elefantenfelsen, lassen sich am besten aus der Vogelperspektive bestaunen.

Bestens ausgebaute Infrastruktur für nachhaltigen Tourismus

Seit einigen Jahren wird verstärkt in den Tourismus investiert, sodass AlUla mittlerweile über eine bestens ausgebaute touristische Infrastruktur verfügt. Über den internationalen Flughafen können 400.000 Passagiere pro Jahr empfangen werden.

Neue Resorts und luxuriöse Hotels sowie Restaurants und Cafés, Attraktionen und Museen werden gebaut und eröffnet. Das Shaden Resort besticht durch luxuriöse Villen in einer unglaublichen Lage am Fuße roter Sandsteinfelsen. Im Sahary Resort wird wie in einem Beduinenzelt in zeltähnlich dekorierten Zimmern übernachtet.

Ein Habitas Resort und ein Banyan Tree stehen kurz vor der Eröffnung und, zusätzlich zu den derzeitigen Unterkünften in AlUla, baut Aman Resorts drei neue Objekte – ein gehobenes Zeltcamp, das sich in die natürliche Umgebung einfügt, ein Resort, das von der lokalen Architektur inspiriert ist und in der Nähe von Kulturdenkmälern liegt, sowie ein anspruchsvolles Wüstenresort im Ranch-Stil. Ein besonders einzigartiges Resort, das Sharaan by Jean Nouvel, wird gerade vom französischen Star-Architekten im nabatäischen Stil entworfen und direkt in den Felsen des Naturschutzgebietes gebaut.

Im Mittelpunkt steht jedoch immer auch der nachhaltige Ansatz für die Tourismusentwicklung wie die Schaffung von Arbeitsplätzen für die lokale Bevölkerung, der Erhalt des Kultur- und Naturerbes, die Pflege von Naturschutzgebieten, sowie die ökologische Nachhaltigkeit beim Bau neuer Hotels.

OBEN