Slide Fotografie. Reise. Outdoor. Landschaftspark Duisburg, 13. + 14. Mai 2023

Gastbeitrag von

unserem Partnerland AlUla

AlUla: Unberührte Natur entdecken – aber unbedingt nachhaltig

/ / P+A-Blog

Ob es dich als Outdoor-Fan in die einsame Wüstenlandschaft zieht oder du dich für die Kulturschätze begeisterst: AlUla ist eine spannende Destination für alle die etwas wirklich Neues sehen und erleben möchten. Vor allem gibt es hier weitgehend unberührte Naturlandschaften mit einzigartiger Flora und Fauna zu entdecken. Die Vielfalt ist tatsächlich grandios: Von imposanten Gebirgsketten, über grüne Oasen, bizarre Steinformationen bis hin zu Vulkanen.

Grüne Lunge inmitten schroffer Gebirgsketten

Wer bei AlUla nur an Sand, Wüste und antike Steingräber denkt, wird überrascht sein, was für eine Vielfalt an Landschaften, Tieren und Pflanzen die Region bieten kann: Inmitten des Hijaz-Gebirges mit seinen schroffen Felswänden, schmalen Schluchten und vulkanischen Ebenen wartet eine 20 Kilometer lange, grüne Oase: Hier spenden über 2,3 Millionen Dattelpalmen Schatten, mehr als 200.000 Zitrus- und Orangenbäume verbreiten ihren Duft und 80 natürliche Quellen schaffen einen kühlen Rückzugsort. Ob auf eigene Faust, auf einer der geführten Wanderungen oder Radtouren oder auch beim Besuch einer traditionellen Farm – Kostprobe inklusive – lässt sich die Faszination Oase am besten entdecken.

Palmenmeer: 2,3 Millionen Dattelpalmen spenden hier Schatten.

Vom Face-Rock bis zum Elefantenstein: Bizarre Steinformationen (unterm Sternenzelt)

Echte Highlights sind in AlUla definitiv die von Erosion geschaffenen, natürlichen Kunstwerke aus Sandstein: Elf Kilometer nordöstlich von AlUla ragt ein gewaltiger, steinerner Elefant ganze 52 Meter in den Himmel. „Elephant Rock“ bzw. „Jabal AlFil“ ist sicher die bekannteste der markanten Felsformationen. Zur Geltung kommt er am besten bei Sonnenuntergang, wenn der Stein im sanften Licht zu glühen scheint. Beliebt bei Besuchern ist ein längerer Stopp hier, auch weil das wunderbare Wüstencafé gleich gegenüber mit weichen Kissen lockt – und sich nach dem Elefanten auch noch der makellose Sternenhimmel bestaunen lässt. Weitere einzigartige Formationen ganz in der Nähe sind der „Face Rock“, ein Riesenpilz beim „Mushroom Rock“ oder drei tanzende Figuren, die „Dancing Rocks“ auch „Gharameel“ genannt.

Elephant Rock

Apropos: An nur wenig anderen Orten der Welt leuchten die Sterne so hell und klar vom schwarzen Nachthimmel wie in der Gegend von Ghara­meel. Sogar die Milchstraße ist deutlich zu erkennen – und das hat dem Gebiet auch den Titel Licht­schutzgebiet (Dark Sky Preserve) eingebracht. Sterne gucken vor der mystischen Kulisse aus Sandmeer und Säulenfelsen, wer daran Interesse hat, der sollte auch eine der geführten Kamelwanderungen mitmachen: Beim Barbecue am Lagerfeuer und ganz relaxt im Beduinenzelt geben kundige Guides Auskunft über Sternenbilder.

Natur bestaunen – Natur schützen

Weil die weite Landschaft rund um AlUla von Touristen bisher kaum besucht wird, ist sie idealer Lebensraum: 228 Pflanzen-, 23 Säugetier-, 30 Vogel- sowie 31 Reptilien- bzw. Amphibienarten machen AlUlas Flora und Fauna aus! Um sie zu schützen und das Ökosystem zu erhalten, wurde das Sharaan Nature Reserve ins Leben gerufen: Auf einem Gebiet von 1.500 Quadratkilometern leben viele vom Aussterben bedrohte Arten wie Arabische Wölfe, Rothalsstrauße, Nubische Steinböcke und Idmi-Gazellen. Ziel der Initiative ist es, in naher Zukunft auch die stark gefährdeten Arabischen Leoparden wieder anzusiedeln.

Im Sharaan Nature Reserve leben viele bedrohte Tierarten.

Behutsame Tourismus-Entwicklung

Generell wird die touristische Infrastruktur in AlUla sehr behutsam und mit großem Wert auf Nachhaltigkeit entwickelt: Derzeit öffnet sich das Gebiet der breiten Öffentlichkeit – und setzt dabei voll und ganz auf Nachhaltigkeit. Die Royal Commission for AlUla (RCU) verfolgt mit dem Masterplan „Journey Through Time“ und diversen Partnerschaften einen langfristigen Plan zur Entwicklung und Umsetzung einer sensiblen, nachhaltigen Transformation der Region, um sie als eine der wichtigsten kulturellen Destinationen Arabiens auf den Empfang von Besuchern aus aller Welt vorzubereiten. Mit einer Balance aus Innovation, Erbe, Umwelt, Kunst und Kultur soll das wirtschaftliche Potenzial von AlUla freigesetzt und neue Möglichkeiten für die lokale Bevölkerung geschaffen werden. Ein klarer Fokus auf Naturschutz und sanften Tourismuserlebnissen soll die sensible Entwicklung von AlUla begleiten. Ziel ist es, bis 2035 CO2-neutral zu sein und AlUla zu einem weltweiten Vorzeigemodell in puncto Umwelt und Nachhaltigkeit zu machen.

Das Luxusresort Habitas fügt sich nahtlos in die Landschaft ein.

Ein Musterbeispiel an nachhaltiger Hotelentwicklung in der Region ist das neue Luxusresort Habitas. Das in Jahr 2021 eröffnete Resort verfügt über 100 Zimmern in erstklassiger Lage in den Wüstenschluchten des Ashar-Tals und wurde unter Verwendung nachhaltiger Materialien unter anderem durch 3D-Druck hergestellt. Dank eines umfassenden Konzeptes fügt sich das Resort nahtlos in die Landschaft AlUlas ein und bringt Besuchern die Kultur, das Erbe und die Umwelt um sie herum näher. Das gesamte Resort ist frei von Einwegplastik und ein Großteil der Energie wird von Solarzellen geliefert.

Bilder: Royal Commission for AlUla (3), Habitas AlUla (1)

Mit Deinem Klick auf einen dieser Social Media Buttons willigst Du darin ein, dass Deine Daten gemäß der Datenschutzerklärung an die Anbieter dieser sozialen Netzwerke übermittelt und dort Deinem Account zugeordnet werden.

Unser Partnerland AlUla liegt 1100 Kilometer entfernt von Riad, der Hauptstadt Saudi-Arabiens, im Nordwesten des Königreichs und beheimatet neben unzähligen Naturwundern viele Geheimnisse der Menschheitsgeschichte. Das riesige Gebiet, das sich über 22.561 Quadratkilometer erstreckt, umfasst üppige Oasen, hoch aufragende Sandsteinberge und altehrwürdige Kulturerbestätten, die tausende von Jahren zurückreichen – bis zu den Königreichen Lihyan und Nabataea.

Als bekannteste Stätte gilt Hegra, Saudi-Arabiens erstes UNESCO-Weltkulturerbe. Die 52 Hektar große antike Stadt war die wichtigste südliche Stadt des nabatäischen Königreichs und besteht aus mehr als 100 gut erhaltenen Gräbern mit kunstvollen Sandstein-Fassaden. Aktuelle Forschungen legen nahe, dass Hegra später der südlichste Außenposten des Römischen Reiches war. AlUla beherbergt darüber hinaus faszinierende historische und archäologische Schätze wie das antike Dadan, die Hauptstadt des Königreichs Dadan bzw. Lihyan, eine der am weitesten entwickelten Städte des 1. Jahrtausends v. Chr. auf der Arabischen Halbinsel.

Zudem finden Besucher hier unzählige antike Felszeichnungen und Inschriften am Jabal Ikmah, die Altstadt AlUla, ein Labyrinth von mehr als 900 Lehmziegelhäusern aus dem 12. Jahrhundert, sowie die Hedschasbahn, Schlüsselstelle in der Geschichte von Lawrence von Arabien.

Mehr über AlUla erfährst du auf unserer Partnerlandsseite.

OBEN