Gastbeitrag von South African Tourism

© South African Tourism

So sehr man den Hals auch streckt - an Weihnachten ist in Südafrika einfach kein Schnee in Sicht.  

Auf andere, in unseren Breitengraden übliche Fest-Traditionen muss man hingegen auch am Kap nicht verzichten: Es gibt geschmückte Christbäume, Festessen mit der Familie und Sinterklaas verteilt die Geschenke.

Weihnachten in Südafrika – vielfältig wie die Regenbogennation selbst

/ / P+A-Blog

Während das Fest in Deutschland mit Schnee, Holzofen und Glühwein in Verbindung gebracht wird, heißt es zu Weihnachten in Südafrika Sonnenschein, Strandurlaub und Braai. Trotz allem wird das frohe Fest in unserem Partnerland 2017 genauso wertgeschätzt und ist mit einer Vielzahl an spannenden und schönen Traditionen verbunden.

In Südafrika fällt die Weihnachtszeit mitten in den Sommer. Nicht selten erleben die Südafrikaner die festlichen Tage bei bis zu 35 Grad Celsius. Statt Schneeflocken und Kerzenlicht stehen Blumen in den unterschiedlichsten Farben und Variationen in voller Pracht. Auf westlich geprägtes, weihnachtliches Ambiente wird aber nicht verzichtet. So finden sich in Flughäfen, Shopping-Malls und auf großen, öffentlichen Plätzen wunderschön südafrikanisch dekorierte Weihnachtsbäume, während das eigene Heim mit glitzernden Stoffen, Gold- und Silberfolien verziert wird.

Der englischsprachige Teil der Bevölkerung orientiert sich vor allem an den aus der Kolonialzeit bekannten Bräuchen: Kinder hängen ihre Weihnachtsstrümpfe auf, während Chöre durch die Straßen ziehen und Weihnachtslieder singen. Als Weihnachtsbäume finden Affenbrotbäume, Guavenbäume und Tannen aus Draht Verwendung. Diese werden mit europäisch anmutendem Christbaumschmuck oder Figuren aus Glasperlen geschmückt und in den Garten gestellt. Eine besonders bei Kindern beliebte Tradition ist die pantomimische Darstellung von Weihnachtsgeschichten.

Große Grillfeste am ersten Weihnachtsfeiertag

Weihnachtstypische Gerichte sind Truthahn oder Ente, Roast Beef, Mince Pies oder Spanferkel mit gelbem Reis, Rosinen und Gemüse, gefolgt von Christmas Pudding oder dem südafrikanischen Malva Pudding, ein kuchenartiges Dessert mit einer karamellisierten Textur, der oft mit Vanillesauce oder Eis serviert wird.

Als eigentlicher Feiertag gilt der 25. Dezember, an dem die Südafrikaner gerne große Braais (Grillfeste) veranstalten. Übrig gebliebenes Essen und Kartons mit Geschenken werden zum 26. Dezember an die Armen der Bevölkerung verteilt. Den Weihnachtsmann kennt man als Sinterklaas oder Kersvader.

Zusätzlich zu diesen, den unseren sehr ähnlichen Bräuchen haben die verschiedenen Kulturen der Regenbogennation Südafrika noch einmal ihre ganz eigenen Traditionen, die sie anlässlich des großen Festes zelebrieren.

Ein Hauch von Halloween

Im Eastern Cape feiern die Xhosa Weihnachten: Zu Tausenden machen sich die Familien jedes Jahr in Minibussen auf den Weg in ihre Heimat, in der die Clans die Traditionen mitbestimmen. An den Feiertagen wird der familieneigene Medizinmann aufgesucht und es wird sich gemeinsam um familiäre Notwendigkeiten gekümmert. Essen gibt es im Übermaß, serviert wird Umngqusho, ein Gericht aus braunen Bohnen, weißem Mais und Schaf. Dazu wird wilder Spinat und gegrilltes Hühnchen in Curry und Chili gereicht. Ähnlich dem uns bekannten Halloween ziehen Kinder von Tür zu Tür und bitten um Süßigkeiten.

In KwaZulu-Natal sieht man mehrere Generationen gemeinsam fröhlich im Meer baden – ein wahres Spektakel an den kilometerlangen Stränden Durbans. Am 24. Dezember schlachtet in den ländlichen Regionen der Dorfoberste einen Ochsen oder ein Schaf, welche dann von den Frauen des Dorfes zubereitet werden. Gemeinsam wird das Fest schließlich am 25. Dezember mit selbst gebrautem Bier und Millipap, Maisbrei, zelebriert.

Etwas anders widerrum verhält es sich am Kap bei den Kapmalaien. Bei ihnen ist im Dezember Frühjahrsputz angesagt. Familienhäuser bekommen innen und außen einen neuen Anstrich. Es werden neue Kleidung und Bettbezüge gekauft. Am 24. Dezember gehen alle gemeinsam in die Kirche und schmücken anschließend den Weihnachtsbaum. Gegessen wird traditionell Weihnachts-Chicken und Früchtekuchen.

So wünscht man sich in Südafrika „Frohe Weihnachten“

• Afrikaans: Geseënde Kersfees
• Zulu: Sinifisela Ukhisimusi Omuhle
• Xhosa: Siniqwenelela Ikrisimesi EmnandI Nonyaka Omtsha Ozele Iintsikelelo Namathamsanqa
• Malay: Selamat Hari Natal dan Tahun Baru

Südafrika zu bereisen, das ist von Anfang bis Ende wie eine Safari: Von der klassischen Variante mit Löwen, Elefanten und Giraffen in atemberaubender Natur, zu adrenalingeladenen Abenteuer-Safaris mit Abseiling und Bungeejumping über Kultur-Safaris auf den Spuren zeitgenössischer Kunst bis hin zur Genuss-Safari durch die Sterneküchen – in Südafrika findet sich genau die richtige Safari für jeden Gast und zu jeder Jahreszeit.

„Südafrika – Starte deine Safari!“ - so lautet denn auch das Motto, unter dem das exotische Land am Kap der guten Hoffnung sich im Jahr 2017 als Partnerland der Photo+Adventure  präsentiert.

Weitere Beiträge und Informationen zu unserem Partnerland findest du hier.

OBEN