Foto-Wissen & Technik-Seminare – gar nicht langweilig und angestaubt!

/ / P+A-Blog
Photo+Adventure Bastelkurs Lightpainting

Foto ZubehörFotografieren hat nicht nur mit Talent oder dem geschulten Blick für Motive, Perspektiven und Licht zu tun, sondern auch mindestens genauso viel mit Wissen und Erfahrung, der richtigen Technik und dem entsprechenden Umgang mit eurem technischen Werkzeug. Wir bieten euch bei der Photo+Adventure daher nicht nur kreative Impulse, sondern auch das Erlernen der Grundlagen und Beherrschen des technischen Know-Hows. Dabei geht es nicht nur um die Basics der Fotografie sondern auch um die Vermittlung des Wissens in Spezialgebieten. Schaut mal, was wir für euch dazu im Workshopangebot haben.

Digitalfotografie – der Anfang muss nicht schwer sein

Lightroom HistogrammDie Digitalfotografie lockt euch, ihr seid Wiedereinsteiger oder Neuling? Wisst ihr, was ihr alles an Ausrüstung benötigt, wie ihr eure Daten sichert, welches Equipment erforderlich ist? Unser Referent Jürgen Müller, der heute nicht nur Profifotograf ist und Fotoreisen leitet, war in seinem früheren Leben IT-Spezialist. Damit kennt er sich von Haus aus mit technischen Fragen bestens aus. Er sagt euch, was ihr alles benötigt und erklärt euch, was ihr vor der Aufnahme wissen solltet. Er beantwortet alle möglichen Fragen, z.B. wie ihr mit euren Daten umgehen müsst, wann die Bildbearbeitung sinnvoll ist, was eine Bildschirmkalibrierung ist und wie man ein Histogramm liest und warum man das tun sollte. Ihr wollt sicherer mit dem technischen Hintergrund der Digitalfotografie umgehen? Dann nehmt an dem Seminar Was brauche ich für die Digitalfotografie – Kamera, Know-How & Technik“ am Samstagnachmittag teil und schafft eine gute Basis für eure nächsten fotografischen Entdeckungen.

Gute Food-Fotos machen Appetit auf mehr!

Foodfotografie, © Tobias GawrischWie wäre es denn damit? Food-Fotos scheinen der Trend schlechthin zu sein. Das liegt zum einen bestimmt daran, dass gutes Essen für uns immer interessanter wird und das Genießen weiter in den Vordergrund rutscht. Blog-Beiträge, Zeitschriftenartikel, Speisekarten – überall kann man mittlerweile auf Food-Fotos treffen, die immer brillanter werden und uns sofort faszinieren. Doch wie kann man appetitliche und fantasievolle Food-Fotos machen? Voraussetzung ist natürlich ein ansprechendes Lebensmittel, klar. Aber natürlich kommt es auch auf den richtigen Einsatz natürlicher Lichtquellen und Reflektoren an, die Perspektive und die Technik. Wie genau alles zusammenspielt, erklärt euch Tobias Gawrisch in seinem Workshop und Seminar Fantasievolle Food Fotografie mit Available Light“ am Sonntag. Unterschiedliche Gegenstände, Dekoelemente, Unter-& Hintergründe und verschiedene Leckereien bringt Tobias natürlich mit. Und er erklärt euch ganz genau den Ablauf von der Bildidee zum Aufbau, vom Einsatz verschiedener Bildelemente und die Nutzung der idealen Perspektive bis zur Nutzung möglicher Lichtformer – hier lernt ihr alles Wesentliche. Zwei Tipps hat Tobias übrigens jetzt schon für euch:

„Für appetitliche und spannende Food Fotos, vermeide direktes Licht von vorne und nutze Licht von den Seiten oder von hinten.“ Und für ein optimales Ergebnis, wählt die passende Lichtstimmung aus: „Nutzt kühlere Lichtstimmungen, um vor allem Frische und die Farbe Grün zu betonen. Wärmere Lichtstimmungen sorgen für mehr Gemütlichkeit und betonen rote Zutaten besser.“

Im Preis des Workshops ist das Seminar übrigens bereits enthalten.

Das richtige Licht für das Lightpainting selber basteln

Photo+Adventure Bastelkurs LightpaintingNeben den drei verschiedenen Workshops zum Thema Lightpainting bieten wir euch auch wieder einen „Bastelkurs“ zum Thema Lichtkunst an, der reichlich technisches Hintergrundwissen und Bastelansätze für eure nächste Lightpainting-Session vermittelt. Denn Lightpainting ist nicht nur Kunst und fordert eure fotografischen Kenntnisse. Ein wenig Wissen im Bereich Physik und Elektrotechnik kann hier nicht schaden, denn schließlich müsst ihr eure Lichtquellen irgendwie ja auch mit Strom versorgen. Was benötigt ihr, was könnt ihr nutzen, wie viel Equipment ist erforderlich und wie viel oder wenig Geld müsst ihr investieren? Diese und weitere Ansätze bespricht Olav (ZOLAQ) mit euch am Samstagabend beim Seminar „Grundlagen & Theorie zum Herstellen eigener Lightpainting-Tools“. Zwar bastelt ihr kein eigenes Werkzeug vor Ort, erhaltet aber eine kleine Überraschung zum direkten Loslegen im Anschluss.

Wenn die Farbe abweicht… Farbmanagement leicht gemacht

@ EIZOIst das nicht enttäuschend? Ihr bereitet euch vor, euch gelingt schließlich die perfekte Aufnahme und dann verbringt ihr auch noch viel Zeit mit der Bearbeitung. Und dann – die Ernüchterung. Das gedruckte Bild, Fotobuch oder wie ihr das Bild ansonsten weiter verarbeitet habt, weicht von der Darstellung an eurem Monitor ab. Zu hell, zu dunkel, mit Farbstich. Ärgerlich, diese Farbabweichungen im Bildverarbeitungsprozess. Begriffe wie Farbmanagement, Wide Gamut, LUT, Blickwinkel, Farbräume, ICC-Profile klingen furchtbar technisch und kompliziert. Aber Christian Ohlig von EIZO kennt sich aus und erklärt euch am Samstagmittag in dem Seminar „Farbmanagement für einen farbtreuen Workflow – von der Aufnahme zum fertigen Bild“ die Grundlagen für einen farbtreuen Workflow. Hinterher wisst ihr ganz genau, wie ihr eure Kamera einstellen müsst, welche Einstellungen bei der RAW-Konvertierung und Bildbearbeitungssoftware nötig sind und in welchem Farbraum ihr überhaupt fotografieren solltet. Was euch ganz genau erwartet, verrät Christian hier schon einmal: „Will man die Bildqualität, die man mit großem Aufwand auf die Speicherkarte gebannt hat, auch weiterverarbeiten können, kommt man um einen kalibrierten Grafik-Monitor nicht herum. Damit lässt sich dann schon am PC der nächsten Verarbeitungsschritt, also z.B. ein Ausdruck, simulieren. Mit Hilfe von ICC-Profilen, die man von seinem Druckdienstleister bekommt, kann man in der Softproofansicht dann das Beste aus seinen Bildern herausholen und erlebt keine bösen Überraschungen mehr. Wie das genau geht, ist Inhalt meines Seminars.“

Da Eizo dieses Seminar sponsert, ist die Teilnahme zum kleinen Preis von 5€ möglich.

Highspeed-Aufnahmen – so schnell wie das Licht…

Tropfenfotografie © Hans GierlichKennt ihr diese fantastischen Highspeedfotos von platzenden Luftballons, von Würfelzucker der in die Kaffeetasse fällt, von durchschossenen Eiern, von fliegenden Kolibris? Fragt ihr euch, wie man das festhalten kann? Muss einem das Glück dafür dauerhaft hold sein? Oder hat es etwas mit Geduld zu tun? Nicht unbedingt, denn ein cleverer Mensch hat die Lichtschranke erfunden. So können Moment festgehalten werden, die wir mit dem bloßen Auge gar nicht erst in voller Pracht wahrnehmen können. Hans Gierlich erklärt euch Sonntagvormittag in seinem Seminar Lichtschranken in der Highspeed-Fotografie mit Schwerpunkt Tropfenfotografie“ die Welt und die Möglichkeiten der Lichtschranken-Fotografie. Anhand eines beispielhaften Aufbaus beantwortet er euch die Grundlagen zum Aufbau und zur Funktion von Lichtschranken und den Anwendungsgebieten. Er verrät praktische Anwendungstipps insbesondere bei der Tropfenfotografie und beleuchtet typische Fehlerquellen. Danach gelingen euch solche spektakulären Aufnahmen bestimmt auch.

Mehr als nur Fotografie – die neue Erlebniswelt Fotografie…

Erlebniswelt Fotografie, © Pavel KaplunDas ist mal eine Aussage, die man eigentlich genauso stehen lassen kann. Ganz besonders bei unserem Photo+Adventure Konzept. Denn Fotografie ist nicht nur, einfach auf den Auslöser zu drücken und die Bilder zu bearbeiten. Viel zu vielseitig und vielschichtig ist die Welt der Fotografie heute, angefangen bei den technischen Lösungen (wie z.B. Smartphones, Drohnen, 360°-Aufnahmen, Virtual Reality, und das alles in traumhafter Bildqualität) bis hin zu der künstlerischen Gestaltung. Und wer kann euch besser die Erlebniswelt Fotografie präsentieren und euch zeigen, wie ihr sie für eure persönlichen Ziele nutzen könnt, als der Meister des Composings, Pavel Kaplun? Genau das macht er in seinem gleichnamigen Seminar „Die neue Erlebniswelt der Fotografie“ am Samstagnachmittag. Tobt euch kreativ aus und lasst euch von künftigen Trends inspirieren, denn Stillstand gibt es auch in der Fotografie nicht.

Und zum Schluss… lasst uns über eure Bilder reden

Bildbesprechung mit Klaus Wohlmann und Thomas AdorffIhr fotografiert gerne und habt schon gute Fotos gemacht, egal ob am Photo+Adventure-Wochenende oder vorher? Ihr benötigt nun aber weiteren Input und möchtet eure bildgestalterischen Fähigkeiten verbessern? Ihr wollt wissen, wie ihr das gewisse Etwas hinbekommt, obwohl ihr euch technisch sehr sicher seid? Thomas Adorff und Klaus Wohlmann, unsere beiden Profis mit nationaler und internationaler Erfahrung, beschäftigen sich am Sonntagnachmittag detailliert mit euren Bildern beim Seminar Bildbesprechung. Es wird um Bildaufbau, Linienführung, Aussage und Emotionen gehen. Beide legen großen Wert auf kreative und professionelle Bildbearbeitung und Schulung des gestaltenden Auges. Nehmt bis zu vier Bilder mit, die vor Ort in kleiner Runde besprochen werden sollen und profitiert von den Tipps, Erfahrungen und Verbesserungsvorschlägen der Teilnehmer und Referenten. So nehmt ihr garantiert viele neue Anregungen mit nach Hause. Denn, so ist sich Klaus sicher: „Bei der Bildbesprechung hat man die Möglichkeit, seine Bilder wirklich zu verbessern und das Positive im Bild zu sehen.“

Egal für welches Seminar ihr euch entscheidet, ihr lernt auf jeden Fall von erfahrenen Profis.

Weitere Anregungen findet ihr auch in unserem Shop, ganz sicher ist da der richtige Workshop oder das passende Seminar dabei.

Mit Deinem Klick auf einen dieser Social Media Buttons willigst Du darin ein, dass Deine Daten gemäß der Datenschutzerklärung an die Anbieter dieser sozialen Netzwerke übermittelt und dort Deinem Account zugeordnet werden.

Die Autorin

Daniela Flühr

Daniela Flühr

Geschäftsführung, Messeleitung

Diplom-Kffr. mit Schwerpunkt Marketing sowie Planung/Organisation, Reisebegeisterte

Ihre große Leidenschaft ist Australien, wo sie bereits 5 Jahre Ihres Lebens verbracht hat. Außerdem ist sie offen für alles Neue, immer für einen Lacher und ein Gläschen Shiraz gut und liebt die sportliche Herausforderung, wie etwa beim Tennis. Doch selbst wenn sie verliert, ist das für sie kein Grund Trübsal zu blasen, denn dafür hat sie keine Zeit: die nächste Verabredung wartet schon.

Zuständig für: Organisation, Marketing, Administration & Finanzen

OBEN