Die Foto-Ausstellungen der Photo+Adventure 2018

Auch 2018 zeigte die Photo+Adventure in der Kraftzentrale des Landschaftsparks wieder einige spektakuläre Foto-Ausstellungen.

Hier gibt es den Überblick. Um auch für 2019 im Bilde zu bleiben, empfehlen wir dir ein Abonnement der Flaschenpost. Unser kostenloser E-Mail-Newsletter versorgt dich einmal im Monat, kurz vor dem Messe-Festival im Juni etwas häufiger, mit Neuigkeiten zum Event und rund um die Themen Fotografie, Reise und Outdoor.

Fotowettbewerb Freundschaft

Freundschaft – Die besten Bilder unseres Fotowettbewerbs

Im Vorfeld des Messe-Festivals 2018 lädt die Photo+Adventure wieder zur Teilnahme am Fotowettbewerb ein. Diesmal gilt es, den Begriff „Freundschaft“ mit Leben zu füllen. Bis Ende März können Fotografien eingereicht werden. Die 40 besten Bilder werden am zweiten Juni-Wochenende in einer eigenen Ausstellung präsentiert. Auf die Teilnehmer warten tolle Preise.

Texas, © Jochen Manz

© Jochen Manz

Texas - Fotografien von Jochen Manz

Cowboys, BBQ, Line Dance, Steppe: Wer Texas hört, denkt meist sofort an Stereotype. Und tatsächlich werden Texasbesucher, die genau diese Dinge suchen, nicht enttäuscht werden, denn es gibt sie – die Cowboys, Line-Dance-Veranstaltungen, BBQ-Restaurants und unendlich weiten Landschaft. Denn: Die Texaner lieben ihre Traditionen. Daneben aber gibt es ein anderes Texas, das Modern-Urbane der innovativen Start-ups, bunten Graffitis, Foodtrucks und großartigen Museen. Dabei stellen der traditionelle Ansatz von damals und die modern-innovative Szene keinen Widerspruch dar. Die Fotoausstellung widmet sich genau diesem Thema: Alt vs. neu und modern vs. traditionell – und zeigt auf, dass der Lone Star State mustergültiges Beispiel ist, wie scheinbare Gegensätze eine Symbiose eingehen können.

Die Serie wurde von Jochen Manz fotografiert, der sich im zweitgrößten Bundesstaat der USA auf die Suche nach dem perfekten Motiv gemacht hat. Aus dem schönen Memmingen stammend, studierte Jochen Manz von 1988 bis 1994 Fotografie in Dortmund. Direkt im Anschluss wagt er in Köln den Sprung in die Selbständigkeit und wird Dozent an der Rheinischen Fachhochschule Köln. Jochen Manz stellt im In- und Ausland aus und hat bisher die Bücher „Twentythree Bankers“, „Om Shanti Om“ und „Hiroshima Rising“ veröffentlicht. Im Jahr 2013 gewann Jochen den Cannes Lions Grand Prix for Good.

Wir danken unseren Sponsor Cewe für den Druck der Ausstellung.

Audun Rikardsen: Das Festmahl im Polarwinter

"Das Festmahl im Polarwinter"
© Audun Rikardsen,

Gesamtsieger des Wettbewerbs 2016 

GDT: Europäischer Naturfotograf des Jahres 2016

Nahezu 18.000 (Amateur- und Profi-) Fotografen aus 38 Länder haben für den Wettbewerb „Europäischer Naturfotograf des Jahres 2016“ der GDT (Gesellschaft Deutscher Tierfotografen e.V.) ihre Werke eingereicht.  Die preisgekrönten Motive zeigen einmal mehr die außergewöhnliche Qualität der europäischen Naturfotografie. Die herausragendsten und ergreifendsten Bilder hat die GDT-Jury prämiert und zu dieser faszinierenden Fotoausstellung zusammengestellt.

Die GDT , eine der größten Organisationen für Naturfotografie weltweit, verfolgt das Ziel, fotografisch ansprechende, aussagekräftige und biologisch einwandfreie Fotos entstehen zu lassen und damit die Naturschutzarbeit international zu fördern und zu unterstützen. Ziel ist es, ein stärkeres Bewusstsein für den Schutz der Umwelt zu wecken. Wir finden: das gelingt mit diesen Fotos auf jeden Fall.

Zeche Zollverein, © Berit Kraemer

Zeche Zollverein, Essen
© Berit Kraemer

Grün ist das neue Grau

Der Himmel über dem Ruhrgebiet muss wieder blau werden!“, forderte Willi Brandt bei seiner ersten Bundeskanzler-Kandidatur am 28. April 1961. Mehr als ein halbes Jahrhundert später beweisen die Ausstellungsfotos, dass sein Wunsch Wirklichkeit wurde. Das Ruhrgebiet von heute bildet eine faszinierende Symbiose aus Natur und Architektur.

Die IG-RuhrPOTTFotografie zeigt Bilder einer grünen, landschaftlich einzigartigen Region an der Ruhr. Die Fotos präsentieren spannende Ausflugsziele, einzigartige Parks und Industriemuseen. Viele Exponate entstanden etwa beim „Halden-Hopping“, Fototouren über begrünte Abraumhalden mit ihren kunstvollen Landmarken.

Die Ausstellung dokumentiert den stattgefundenen Strukturwandel. Sie ist eine Liebeserklärung an das neue Ruhrgebiet mit blauem Himmel.

Besondere Fotospots haben die Mitglieder der IG-RuhrPOTTFotografie in einer Internet-Karte www.gruenesruhrgebiet.de zusammengetragen.

UTAH, © Jörg Ehrlich

© Jörg Ehrlich

UTAH – Der wilde Westen der USA

Bizarre Felsformationen, Abenteuer-Roadtrips auf dem Motorrad und malerische Saloons mit „Wild West-Flair“ – das ist Utah. Hier, im Westen der USA, wo zahlreiche Dinosaurierfossilien gefunden werden, siedelten einst die Mormonen. Sie gaben Utah das Staatssymbol: den Bienenstock. Der Bienenstock beschreibt das gemeinschaftliche Zusammenleben- und -arbeiten der damaligen Pioniere. Rote Felsnadeln, Steinbögen und Hochwüsten gehen hier in tiefe Schluchten, Plateaus und imposante Tafelberge über. Naturliebhaber und Wanderer erkunden die fünf Nationalparks „The Mighty 5®“: Arches, Bryce Canyon, Canyonlands, Capitol Reef und Zion. Biker durchqueren die rot-leuchtenden Schluchtenlandschaften auf dem Weg in die Showmetropole Las Vegas, während Fotografen die kontrastreichen Felslandschaften im besten Licht festhalten wollen. Lernen Sie die versteckten Trails und geologischen Wunder in Utah kennen – die Zauberwelt der Canyons!

Fotografiert wurden die Bilder von Jörg Ehrlich. Er ist Höhenbergsteiger, Reiseveranstalter, Naturfotograf: Seit seiner ersten Expedition zu den 7000ern des Pamir gehört die Kamera zu seiner Grundausstattung unterwegs. Der begeisterte Natur- und Reisefotograf ist zudem Autor und Initiator zahlreicher Vorträge, Filme als auch Reisereportagen. Als Mitgründer und Geschäftsführer von DIAMIR Erlebnisreisen erkundet der studierte Elektroingenieur viele Wochen im Jahr neue Reiseziele in aller Welt. www.joerg-ehrlich.de

© Laura Helena Rubahn

Starke Bilder - Starke Geschichten

"Die Kreativlosigkeit" - so nennt Laura Helena Rubahn ihre wohl persönlichste Bildserie.
Mit dieser verarbeitete sie ihre ganz persönlichen Erfahrungen. Auf der Photo+Adventure 2018 zeigen wir eine Auswahl aus dieser berührenden Serie.

"Letztes Jahr musste ich die Kreativlosigkeit am eigenen Leib erfahren. Für einen Künstler wie mich gibt es kaum etwas Schlimmeres als ohne Ideen zu sein. Nach fast einem halben Jahr der Leere, einer langen Reise und einigen spannenden Begegnungen fand ich meinen Ideenreichtum wieder. Das Thema, das mich Monate lang in den Wahnsinn trieb, packte ich am Schopf.", erklärt die Künstlerin.

„Was würdest du hinterlassen wollen, wenn morgen der letzte Tag wäre, an dem du fotografieren könntest?“, lautete ihre Fragestellung. Entstanden sind daraufhin Bilder mit Tiefe, mit Persönlichkeit. Ein Stück von ihr. Etwas, mit dem sich jeder identifizieren kann. Etwas, das Menschen berührt und ihnen vielleicht sogar hilft, ihre eigene Kreativität wiederzufinden.  Warum also immer in der Ferne suchen? "Die persönlichsten und echtesten Geschichten schreibt das eigene Leben. Deine Geschichte ist einzigartig!"

 

Up And Down, © Ursula-Reinke

Up And Down
© Ursula Reinke

Bilder der 45. Rheinischen Fotomeisterschaften

Der DVF-Rheinland und LifeFoto präsentieren eine Auswahl Bilder der Rheinischen Fotomeisterschaften, bei der jeder Teilnehmer drei Fotos einreicht. Diese werden dann nach einem Punktesystem bewertet und ergeben somit die Rangfolge. Vergeben werden Medaillen, Urkunden und Geldpreise.

Dazu gibt es eine Clubwertung, bei denen jeweils die besten 5 Autoren je Club gewertet werden.

In diesem Jahr wurde Ursula Reinke, vom Fotoclub „Die Lichtjäger“, Rheinische Fotomeisterin.

 

AC/DC und Axl Rose rocken Hamburg, 45000 Fans im Volksparkstadion, Hamburg 26.05.2016

© André Havergo

Rock Pixel - Konzertfotografie

Der Konzertfotograf André Havergo zeigt seine Fotoausstellung „Rock Pixel“. Als Festival- und Konzertfotograf ist er seit einigen Jahren auf Konzerten und Festivals unterwegs. Unter anderem fotografierte er auf Konzerten von nationalen und internationalen Künstlern wie ACDC, Depeche Mode, Kiss, Alice Cooper und Metallica und anderen. Aber auch auf großen Festivals wie etwa dem Wacken Open Air, dem größten Metalfestival der Welt, ist er regelmäßig zu finden. Seit Jahren pflegt er Freundschaften und Kontakte zu Künstlern, die auch seine Bilder nutzen. Die Bilder werden außerdem von Printmedien, Magazinen und TV-Sendern für Berichte und Programmankündigungen verwendet. Nach über 500 Konzerten zeigt André Havergo nun seine Lieblingsbilder bei der Photo Adventure Duisburg.

 

Burma, © www.uncorneredmarket.com

Burma, © www.uncorneredmarket.com

PLANET US

Die Ausstellung „PLANET Us” vom internationalen Erlebnisreisen-Veranstalter G Adventures feiert die Kraft des Reisens, Menschen zusammen zu bringen und erzählt mit Hilfe von beeindruckenden Aufnahmen Geschichten über Menschen und Tiere auf unserer Erde. Die Themen Tierwelt, Kindeswohl und einheimische Gemeinden stehen im Vordergrund und zeigen Fotos u.a. aus Uganda, Äthiopien, Indien, Haiti, Südafrika und Thailand.

 

Sturmjäger, © Bastian Werner

© Bastian Werner

Sturmjäger

Reise auf der Ausstellung von Wetterfotograf Bastian Werner dem Wetter nach. Seit nun 8 Jahren folgt er mit Hilfe gezielter, professioneller Wetterprognose den verschiedensten Wetterphänomenen. Seine Wetterfotografie verfolgt den Ansatz, zunächst ein bestimmtes Wetterphänomen aufzuspüren, um es anschließend in den schönsten Landschaften zu fotografieren. Er fotografiert nur dann, wenn das Wetter an einem Motiv seinen Ansprüchen entspricht.
Nun veröffentlicht er erstmals viele seiner Fotografien in dieser Ausstellung und in seinem gleichnamigen Bildband. Zu allen Fotografien präsentiert er die Entstehungsgeschichte und Hintergrundinformation, wie er seine Aufnahmen realisiert.
Sein persönliches Ziel ist es, die Naturfotografie zu revolutionieren. Er möchte jedem Naturfotografen den Zugang zu professionellen Wetterprognosen ermöglichen, damit diese Licht und Wetter in ihren Fotografien planen können. Die Ergebnisse dieser gezielten Wetterfotografie siehst du auf der Empore ausgestellt.

Hinweis:

Der Besuch der Ausstellungen ist im Messe-Eintrittspreis enthalten und am Photo+Adventure-Wochenende während der Messeöffnungszeiten von 10 bis 18 Uhr möglich.

OBEN