AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

für die Teilnahme an Veranstaltungen der Photo Adventure GmbH
(Gültig ab 04.08.2016)

1. Geltungsbereich

Die nachfolgenden Geschäftsbedingungen gelten für den Erwerb von Eintrittskarten zur Teilnahme an Seminaren und Workshops, der Photo+Adventure Messe, Multivisionsshows und Live-Reportagen sowie allen sonstigen von der Photo+Adventure GmbH, Am Haus Asselt 11, 47647 Kerken, Betreiber der Website „www.photoadventure.eu“ (nachfolgend „Veranstalter“), angebotenen Veranstaltungen die ab dem 01.08.2015 durchgeführt werden (im Folgenden insgesamt auch als „Veranstaltungen“ bezeichnet). Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Veranstalter stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

2. Anmeldung

Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist anmelde- und kostenpflichtig. Die Teilnehmer müssen im Besitz einer gültigen, vom Teilnehmer ausgedruckten Eintrittskarte sein. Die Veranstaltungen haben eine begrenzte Teilnehmerzahl (entsprechend der Angaben auf der Website). Die Plätze werden in der Reihenfolge des Auftragseingangs vergeben, ein Teilnehmerplatz ist jedoch erst mit dem Eingang der Teilnahmegebühr beim Veranstalter und der Teilnahmebestätigung durch den Veranstalter verbindlich reserviert. Wenn die vom Kunden gewünschte Veranstaltung bereits ausgebucht ist, wird der Veranstalter den Kunden hierüber informieren und gegebenen-falls die Teilnahme an einer alternativen Veranstaltung vorschlagen. Wenn aktuell keine vergleichbare Veranstaltung angeboten wird oder kein Platz zur Teilnahme an einer alternativen Veranstaltung mehr verfügbar ist oder der Kunde an keiner anderen Veranstaltung teilnehmen will, wird der Veranstalter dem Kunden bereits erbrachte Gegenleistungen unverzüglich erstatten. Die Eintrittskarten für die Veranstaltungen sind übertragbar. Restplätze für die Veranstaltungen sind abhängig vom Buchungsstand und bis zum Erreichen der jeweiligen Höchsteilnehmerzahl an der Tageskasse erhältlich.

3. Angebote und Leistungsbeschreibungen

Die Darstellung der Produkte im Online-Shop des Veranstalters stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern eine Aufforderung zur Abgabe einer Bestellung dar. Leistungsbeschreibungen haben nur dann den Charakter einer Zusicherung oder Garantie, wenn sie ausdrücklich als solche bezeichnet sind.

4. Bestellvorgang und Vertragsabschluss

Der Kunde kann im Onlineshop aus dem Sortiment des Veranstalters Eintrittskarten auswählen und diese über die Schaltfläche [in den Warenkorb] in einem Warenkorb sammeln. Anschließend kann der Kunde innerhalb des Warenkorbs durch Betätigen der Schaltfläche [Zur Kasse gehen] den Bestellvorgang abschließen. Nach Eingabe der Rechnungs- und Versanddaten gibt der Kunde über die Schaltfläche [jetzt kosten-pflichtig bestellen] einen verbindlichen Antrag zum Kauf der in den Warenkorb gelegten Eintrittskarten ab. Vor dem Absenden der Bestellung kann der Kunde die von ihm eingegebenen Daten im Bestellformular jederzeit einsehen, Eingabefehler erkennen und durch überschreiben berichtigen sowie in den Warenkorb gelegte Eintrittskarten entfernen. Für die Ausführung der Bestellung notwendige Angaben sind mit einem Sternchen-Symbol (*) gekennzeichnet.
Nach Eingang der Bestellung beim Veranstalter erhält der Kunde zunächst per E-Mail eine automatische Mitteilung des Veranstalters, in der die Bestellung des Kunden nochmals aufgeführt und ihr Zugang beim Veranstalter bestätigt wird (Bestellbestätigung). Der Kunde kann die Bestellbestätigung über die Funktion „Drucken“ ausdrucken. Die Bestellbestätigung dokumentiert lediglich, dass die Bestellung des Kunden beim Veranstalter eingegangen ist und stellt keine Annahme des damit verbundenen Antrags auf einen Vertragsschluss dar. Der Vertrag über die Teilnahme an der vom Kunden ausgewählten Veranstaltung kommt erst dann zustande, wenn der Veranstal-ter die Annahme des Antrags schriftlich oder per E-Mail ausdrücklich bestätigt und dem Kunden mitgeteilt hat, dass ein Teilnehmerplatz für ihn reserviert wurde (Teilnahmebestätigung).

5. Dokumentation des Bestellvorganges

Der Kunde kann diese Geschäftsbedingungen und seine Bestellung vor dem Absenden der Bestellung an den Veranstalter ausdrucken, indem er im letzten Schritt der Be-stellung die Druckfunktion seines Browsers nutzt. Der Veranstalter sendet dem Kun-den außerdem eine Bestellbestätigung mit allen Bestelldaten an die von Ihm angegebene E-Mail-Adresse zu. Mit der Bestellbestätigung erhält der Kunde ferner eine Kopie der AGB nebst Widerrufsbelehrung und den Hinweisen zu Versandkosten. So-fern sich der Kunde im Onlineshop des Veranstalters registriert hat, kann er in sei-nem Profilbereich die von ihm aufgegebenen Bestellungen einsehen. Darüber hinaus werden die vom Kunden akzeptierten Geschäftsbedingungen des Veranstalters ge-speichert und können vom Kunden auch ohne vorherige Registrierung unter der URL https://shop.photoadventure.eu/agb/ abgerufen werden.

6. Verfügbarkeit und Versand der Eintrittskarten

Soweit Vorkasse vereinbart ist, erfolgt der Versand der Eintrittskarten nach Eingang des Rechnungsbetrages. Alle Eintrittskarten werden ausschließlich als „Print@Home-Eintrittskarten“ per E-Mail versandt und vom Kunden selbst ausgedruckt. Ein Postversand der Eintrittskarten erfolgt nicht.
Sollte die Zustellung der Eintrittskarten aufgrund Verschuldens des Kunden (z.B. wegen schuldhafter Angabe einer ungültigen E-Mail Adresse bei der Bestellung) dreimal scheitern, kann der Veranstalter vom Vertrag zurücktreten. Vom Kunden bereits geleistete Zahlungen werden dem Kunden in diesem Fall unverzüglich erstattet.

7.Preise und Versandkosten

Alle Preise, die auf der Website des Veranstalters angegeben sind, verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer und aller Nebenkosten.
 Da der Ticketversand per E-Mail erfolgt, werden keine weiteren Versandkosten berechnet. Gutscheine, die auf Kundenwunsch in gedruckter Form per Post versandt werden, werden innerhalb Europas kostenfrei versendet.

8. Fälligkeit der Teilnahmegebühr/Verzug

Der Kaufpreis der Eintrittskarte wird mit Zustellung der Teilnahmebestätigung zur Zahlung fällig. Zahlungen können per Vorauskasse (Vorab-Überweisung durch den Kunden unter Angabe der individuellen Buchungsnummer) oder unter Nutzung des PayPal Dienstes zu den allgemeinen Geschäftsbedingungen der PayPal (Europe) S.a. r.l. et Cie, S.C.A. geleistet werden. Die Zahlung per Vorauskasse ist bis zwei Wo-chen vor Beginn der Veranstaltung möglich, danach steht ausschließlich die Zahlung per PayPal zur Verfügung.
Bei Zahlungsverzug des Kunden ist der Veranstalter berechtigt, Zinsen in Höhe von 3,5% p.a. über dem jeweiligen Basiszinssatz der Deutschen Bundesbank zu fordern. Die Verpflichtung des Kunden zur Zahlung von Verzugszinsen schließt die Geltendmachung weiterer Verzugsschäden durch den Veranstalter nicht aus.
Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder von dem Veranstalter anerkannt sind. Der Kunde kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, soweit die Ansprüche aus dem gleichen Vertragsverhältnis resultieren.

9. Veranstaltungsort

Alle Veranstaltungen finden (sofern kein anderer Ort angegeben ist) im Landschaftspark Duisburg-Nord statt.

10. Ermäßigte Eintrittskarten, Einlass nach Veranstaltungsbeginn

Für ermäßigte Eintrittskarten muss am Veranstaltungstag vor Einlass vom Kunden der Berechtigungsnachweis erbracht werden. Wird der Nachweis nicht erbracht, muss die Differenz zum vollen Kartenpreis vor Einlass entrichtet werden. Für Vorträge, Seminare und Workshops gilt: nach Beginn der Veranstaltung erfolgt kein Einlass mehr und die Eintrittskarte verliert ihre Gültigkeit.

11. Absage der Veranstaltung, Rücktritt durch den Veranstalter

Im Fall einer Absage durch den/die Referenten/in wird der Veranstalter versuchen, eine/n Ersatzreferent/in zu stellen. Bei kurzfristigem Ausfall einer Veranstaltung etwa wegen Krankheit des Referenten/der Referentin, bei zu geringer Teilnehmerzahl sowie sonstigen, vom Veranstalter nicht zu vertretenden Ausfällen oder bei höherer Gewalt besteht kein Anspruch auf die Durchführung der Veranstaltung. Bei Absage einer Veranstaltung durch den Veranstalter wird die Teilnahmegebühr in voller Höhe zurückerstattet. Darüber hinaus gehende Ansprüche des Kunden bestehen nur nach Maßgabe der in Ziff. 13 vereinbarten Haftungsbegrenzung.
Wenn die Teilnahmegebühr trotz Fälligkeit auch nach erneuter Aufforderung des Veranstalters nicht innerhalb von 10 Kalendertagen nach Absendung der Bestellbe-stätigung beim Veranstalter eingegangen ist, hat der Veranstalter das Recht, vom Vertrag zurückzutreten. Macht er von diesem Recht Gebrauch, verliert die Reservierung eines Teilnehmerplatzes ihre Gültigkeit und beide Parteien werden von ihrer Leistungspflicht frei.
Ferner kann der Veranstalter vom Veranstaltungsvertrag zurücktreten oder den Veranstaltungsvertrag vor oder nach Beginn der Veranstaltung fristlos kündigen, wenn der Kunde die Durchführung der Veranstaltung trotz Abmahnung durch den Veranstalter nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die Beendigung des Vertrages gerechtfertigt ist. Kündigt der Veranstalter, so behält er den Anspruch auf den Eintrittspreis, er muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die er aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen erlangt.

12. Rückgabe und Umtausch von Eintrittskarten / Kartenverlust

Bezahlte Eintrittskarten sind von Umtausch und Rückgabe ausgeschlossen. Jede Bestellung von Eintrittskarten ist daher unmittelbar nach Bestätigung durch den Veranstalter bindend und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Eintrittskarten. Die Regelungen des BGB über Fernabsatzverträge finden gemäß § 312g Abs. 2 Nr. 9 BGB keine Anwendung, da es sich bei den Veranstaltungen um die Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen an einem spezifischen Termin oder innerhalb eines spezifischen Zeitraums handelt. Dies bedeutet, dass dem Kunden kein Widerrufsrecht für seine Bestellung zusteht. Die Umbuchung von Eintrittskarten auf einen Ersatzteilnehmer ist jedoch bis vor Beginn der Veranstaltung jederzeit kosten- und formlos möglich. Der Veranstalter behält sich Programm- und Besetzungsänderungen vor, soweit diese nicht erheblich sind und den Gesamtcharakter der Veranstaltung nicht beeinträchtigen. Es besteht kein Anspruch des Kunden auf Ersatz bei selbstverschuldetem Verlust von Eintrittskarten.

13. Haftung / Schadenersatz

Der Veranstalter haftet unbeschränkt, soweit die Schadensursache auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht. Ferner haftet der Veranstalter für die leicht fahrlässige Verletzung von wesentlichen Pflichten, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet, oder für die Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf. In diesem Fall haftet der Veranstalter jedoch nur für den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden.
Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit. Die Haftung des Veranstalters nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt. Soweit die Haftung des Veranstalters ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung von Arbeitnehmern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen des Veranstalters.

14. Versicherungen

Jeder Kunde ist für seinen Versicherungsschutz selbst verantwortlich. Der Veranstalter empfiehlt den Abschluss einer Haftpflicht-, Unfall,- Kranken- und Veranstaltungsrücktrittskostenversicherung.

15. Ergänzende Bestimmungen

Diese Geschäftsbedingungen gelten uneingeschränkt auch bei Veranstaltungen, bei denen die P+A Photo+Adventure GmbH nicht als alleiniger Veranstalter auftritt. Im Rahmen solcher Veranstaltungen gelten ergänzend zudem die Bestimmungen der Mitveranstalter.

16. Anwendbares Recht / Erfüllungsort

Es gilt deutsches Recht. Erfüllungsort ist der Ort der Veranstaltung.

OBEN