Verenas Bastel-Ei: Foto-Ostereier!

/ / P+A-Blog
Titelbild Foto-Osterei

So langsam steht endlich der Frühling vor der Tür. Zeit, die Osterdeko raus zu kramen. Vielleicht muss auch was Neues her? Wie wäre es denn dann mal mit Ostereiern mit Fotos eurer Lieben? Ich fand die Idee ganz schön und habe da mal wieder etwas für euch vor-gebastelt.

Ihr benötigt wenig Materialien, aber etwas Fingerspitzengefühl. Wie wäre es also?

Das braucht ihr zum Basteln von Foto-Ostereiern

  • Foto-OstereiAusgeblasene weiße Eier
  • Digitales Lieblingsfoto (auf normalem Papier ausgedruckt)
  • Schere
  • Foto-Transfer-Potch
  • Pinsel
  • Tuch zum Abwischen, z.B. Küchenrolle oder angefeuchteter Lappen
  • Wasser
  • Schwamm
  • Klarlack
  • Streichholz oder Eier-Hänger/Halter aus dem Bastlbedarf
  • Bändchen zum Aufhängen

So bastelt ihr die Foto-Ostereier

Zunächst pustet ihr die Eier aus. Das geht entweder klassisch (oben und unten ein kleines Loch mit einer Nadel oder einem Eierpikser machen und pusten) – ist jedoch vielleicht nicht die hygienischste Variante. Alternativ könnt es auch mit einer Einwegspritze probieren. Das habe ich für euch getestet und tatsächlich hat es ein paar (Fehl-) Versuche gedauert und war etwas klebrig. Aber dafür ist es garantiert nicht gesundheitsschädlich und bietet den Vorteil, dass ihr am Ende nur 1 Loch im Ei habt. Deshalb hier nun kurz die Anleitung zum „Eier-Aussagen“ statt „Eier-Ausblasen“:

  • Foto-OstereiFrisches, weißes, rohes Ei gründlich mit heißem Wasser abspülen (löst auch den Datums-/Herkunftsstempel)
  • Kleines Loch in die dickere Eierseite piksen
  • Das Loch etwas erweitern
  • Spritze einführen und Ei aussagen
  • Knifflig ist hier, dass man das Ei gleichzeitig vorsichtig festhalten und mit der anderen Hand den Kolben ziehen muss. Aber es klappt irgendwann
  • Wenn das Ei geleert ist (den Ei-Inhalt könnt ihr natürlich weiter verarbeiten, ich empfehle ein Omelette oder klassisches Rührei) solltet ihr es mit Wasser befüllen, schütteln, wieder ausgießen und zum Trocknen (Öffnung nach unten) in einen Eierbecher stellen und warten bis es trocken ist.

Während das Ei trocknet, könnt ihr euch schon mal mit den Fotos beschäftigen.

Zunächst müsst ihr ein passendes Foto auswählen (möglichst mit einem ruhigen Hintergrund) es im Bildbearbeitungsprogramm zuschneiden, ggf. in schwarz-weiß konvertieren (wirkt sehr elegant auf der weißen Schale). Das geht sogar in Word, wenn ihr kein Bildbearbeitungsprogramm habt. Ich habe ein ovales Format gewählt, weil mir die weichen Kanten sehr gut auf dem Ei gefallen. Dann spiegelt ihr das Bild horizontal und druckt es in der gewünschten Größe aus.

 

Nun bitte das Foto mit einem kleinen Rand drum herum ausschneiden. Die bedruckte Bildseite und auch das Foto bestreicht ihr anschließend großzügig mit dem Foto-Transfer-Potch. Dann legt ihr die bestrichene Bildseite sofort auf das ebenfalls bepinselte Ei und streicht mit den Fingern oder einem zweiten Pinsel das Foto glatt. Versucht, möglichst alle Wellen und Falten aus dem Bild zu streichen und entfernt den überschüssigen Kleber besten sofort mit einem Tuch.

Nun habt ihr Pause. 😉 Wartet so ca. 24 Stunden.

Am nächsten Tag feuchtet die Eierschale mit dem Schwamm gut an und rubbelt dann ganz vorsichtig das Papier ab, wenn es vollständig aufgeweicht ist. Vorsicht ist hier deshalb angesagt, damit ihr die Eierschale nicht zerbrecht und auch damit sich das Bild nicht vollständig vor euren Augen auflöst.

Und wieder Pause: trocknen lassen.

Dann mit Klarlack besprühen oder bepinseln, das sorgt für die entsprechende Haltbarkeit.

Foto-OstereiIm Bastel-Fachhandel gibt es so Eier-Halter, die könnt ihr euch besorgen, in die Löcher rein basteln, Bändchen drum und aufhängen. Alternativ knotet mittig eine Schnur/ein Bändchen um ein vom Kopf befreites Streichholz, schiebt das Streichholz vorsichtig längs in das Loch des Eis und positioniert das Streichholz anschließend quer zum Loch. Sitzt, wackelt und hat Luft – da staunt der Osterhase!

Generell könnt ihr so natürlich auch hartgekochte Eier verschönern. Theoretisch. Ob der Foto-Transfer-Potch Kleber allerdings durch die Eierschale dringt, das weiß ich nicht, ich denke aber nicht. Auch solltet ihr natürlich nicht mit Klarlack arbeiten, sondern vielleicht etwas Öl oder einen Schweineschwarte verwenden, damit das Ei schön glänzt.

Viel Spaß wünsche ich euch beim Nachbasteln und schon jetzt schöne Ostertage!

 

Mit Deinem Klick auf einen dieser Social Media Buttons willigst Du darin ein, dass Deine Daten gemäß der Datenschutzerklärung an die Anbieter dieser sozialen Netzwerke übermittelt und dort Deinem Account zugeordnet werden.

Die Autorin

Verena Heroven

Verena Heroven

Partnermanagement & Marketing

Dipl. Medienwirtin, Schwerpunkt Marketing

Ihre Familie, vor allem ihre beiden kleinen Töchter, sind ihr Lebensmittelpunkt. Verena ist außerdem sportbegeistert und immer auf der Suche nach neuen Baustellen, sei es zu Hause, privat oder im Job. Verena schlägt ein Glas Sekt nicht aus, hat eine gesunde Portion Biss und ist extrem begeisterungsfähig. Stillstand gibt es bei ihr nicht und Schlaf wird zudem ja auch eher überbewertet ...

Zuständig für: Kooperationen, Partnermanagement & Marketing

OBEN