Gastbeitrag von South African Tourism

Südafrikas schönste Nationalparks

von / / P+A-Blog

Safaris, eindrucksvolle Landschaften und einmalige Begegnungen mit Südafrikas Tierwelt: In den Nationalparks Südafrikas findest du unerschöpfliche Möglichkeiten für einen unvergesslichen Urlaub am südlichen Zipfel Afrikas. Sei es bei einer Pirschfahrt und auf den Spuren der Big Five, beim Durchstreifen der Wüste oder bei einem Picknick auf einem golden schimmernden Hochplateau. Die 20 Nationalparks der Regenbogennation laden dich dazu ein, interessante Tiere, aber auch die faszinierende Pflanzenwelt und die zauberhafte Landschaft Südafrikas kennenzulernen. Wir stellen dir drei der schönsten Nationalparks des Landes am Kap vor.

Krüger Nationalpark

Mit einer Fläche von knapp 20.000 Quadratkilometern ist der weltbekannte Krüger Nationalpark im Nordosten Südafrikas so groß wie das Bundesland Rheinland Pfalz und gleichzeitig das größte Wildschutzgebiet des Landes. Seine grenzenlose Wildnis, unerschöpfliche Artenvielfalt und archäologische Stätten machen den Nationalpark zweifelsohne zu einem der Aushängeschilder der Regenbogennation. Das grenzübergreifende Schutzgebiet liegt in zwei der südafrikanischen Provinzen, Mpumalanga und Limpopo, und erstreckt sich bis in die Nachbarstaaten Mosambik und Simbabwe.

Krüger Nationalpark

Krüger Nationalpark

Der Krüger Nationalpark ist nicht nur die Heimat der Big Five (Löwe, Leopard, Elefant, Büffel, Nashorn). Hier können Wildtier-Liebhaber über 150 verschiedene Säugetierarten und mehr als 500 Vogelarten entdecken. Im Süden lassen sich gut die bedrohten, afrikanischen Wildhunde beobachten; im Buschland fühlen sich Geparden und Zebras zuhause. Giraffen zieht es in die dichter bewachsenen Regionen. Ganz im Norden des Parks erzählen archäologische Stätten wie Masorini und Thulamela eindrucksvoll von der Lebensweise afrikanischer Kulturen, die bis in die Eisenzeit zurückreichen. Falls dir der Sinn nach etwas mehr Abenteuer steht, dann probiere doch mal eine Nachtpirschfahrt aus. So kannst du nachtaktive Wildtiere sogar live bei der Jagd erleben. Falls du einen Geländewagen hast, lässt sich der Park übrigens gut auf einem der vielen 4×4 Trails erkunden, wie beispielsweise dem fünftägigen Lebombo 4×4 Overland Trail.

Gegründet wurde der Park bereits vor knapp 120 Jahren, am 26. März 1898, von dem damaligen Präsidenten Südafrikas, Paul Kruger.

Ab Johannesburg kommst du nach gut vier Stunden Fahrt am Südzipfel des Parks an. Wir empfehlen dir, mindestens zwei ganze Tage für den Besuch des Parks einzuplanen.

Golden Gate Highlands Nationalpark

Eingebettet in die sanften Hügel der Maluti Mountains im nordöstlichen Free State liegt eines der landschaftlichen Juwelen Südafrikas. Hauptattraktion des Parks sind die massiven, farbenprächtigen Sandsteinformationen und Felsskulpturen, die im Abendlicht goldgelb leuchten und so dem Park seinen Namen geben.

Das mehr als 100 Quadratkilometer große Schutzgebiet ist ein Hochland-Biotop: Hier leben Gnus, Springböcke, Oribi-Antilopen und Burchell-Zebras. Seltene Vogelarten brüten in den Vorsprüngen der Sandsteinfelsen, darunter Lämmergeier und Ibisse.

Golden Gate Highlands Nationalpark

Golden Gate Highlands Nationalpark

Ribbokkop, der höchste Punkt des Parks, erstrahlt in den prächtigsten Rot-, Gelb- und Lilatönen, wenn in den frühen Abendstunden die Sonne sich mit den kühlen Bergschatten vermischt. Auch der Brandwag Rock, der über dem Hauptcamp ragt, bietet einen majestätischen Anblick.

Der Park lässt sich bestens auf Wanderwegen, im Pferdesattel oder auf unterschiedlichen geführten Touren erkunden. Hier kannst du mit einem traditionellen Heiler durch die Natur- und Kräuterwelt streifen und anschließend Felsmalereien der Ureinwohner bewundern.

Von der Küstenstadt Durban aus erreicht ihr den Nationalpark in dreieinhalb Stunden, ab Johannesburg sind es rund drei Stunden Fahrt.

Augrabies Falls Nationalpark

Landschaftliche Abwechslung findest du in jedem Fall auch im Nordwesten Südafrikas. Hier liegt das Northern Cape, die größte Provinz des Landes, Wüstenschönheit und Heimat des Khoi-Stammes.

Einen wahrhaft magischen Ort findest du am Orange River, genauer gesagt dort, wo sich der Fluss 56 Meter in die Tiefe stürzt. Die 150 Meter breiten Augrabies Wasserfälle sind das Herzstück des gleichnamigen Nationalparks. Als Spielplatz für Abenteueraktivitäten dient die 18 Kilometer lange und bis zu 200 Meter tiefe Felsenschlucht, die der Fluss hier gegraben hat. Abends zwischen 20 und 22 Uhr werden die Hauptwasserfälle beleuchtet.

Augrabies Falls Nationalpark

Augrabies Falls Nationalpark

Das Volk der Khoi nennt die Gegend “Aukoerebis”, Ort des großen Getöses. Klangvolle Namen wie Moon Rock, Ararat und Echo Corner geben der felsigen Landschaft ein Gesicht. Markant zeichnen sich die Silhouetten von Klippspringer-Antilopen und Köcherbäumen gegen den afrikanischen Horizont ab – Bilder, die du nie mehr vergisst und natürlich mit deiner Kamera festhalten solltest.

Auf mehr als 220 Quadratkilometern entlang des Orange River haben sich viele Tier- und Pflanzenarten an die rauen Lebensbedingungen angepasst, darunter die kleinsten Sukkulenten der Welt, Vögel und Reptilien bis hin zu Bergzebras, diversen Antilopenarten und sogar Giraffen. Mit etwas Glück siehst du auch eines der seltenen Kap-Spitzmaulnashörner, die hier vor einigen Jahren angesiedelt wurden. Bei Reisenden beliebt sind die murmeltierähnlichen Klippschliefer, die deinen Weg auch im Northern Cape kreuzen werden.

Erkunden kannst du den Nationalpark bei zahlreichen Outdoor-Aktivitäten wie Rafting, Kanufahren, Wandern und Mountainbiken. Die Übernachtungsmöglichkeiten reichen von Camping über Chalets bis hin zu Familien-Cottages.

Eine gute Übersicht der Nationalparks des Landes und weitere Tipps für deine nächste Südafrikareise findest du auf www.dein-suedafrika.de/best-of-suedafrika/top-12-nationalparks.

Bilder: South African Tourism

Südafrika zu bereisen, das ist von Anfang bis Ende wie eine Safari: Von der klassischen Variante mit Löwen, Elefanten und Giraffen in atemberaubender Natur, zu adrenalingeladenen Abenteuer-Safaris mit Abseiling und Bungeejumping über Kultur-Safaris auf den Spuren zeitgenössischer Kunst bis hin zur Genuss-Safari durch die Sterneküchen – in Südafrika findet sich genau die richtige Safari für jeden Gast und zu jeder Jahreszeit.

„Südafrika – Starte deine Safari!“ - so lautet denn auch das Motto, unter dem das exotische Land am Kap der guten Hoffnung sich als Partnerland der Photo+Adventure am 10. und 11. Juni 2017 präsentieren wird.

Weitere Beiträge und Informationen zu unserem Partnerland findest du hier.

OBEN