Gastbeitrag von Klaus Wohlmann

Klaus Wohlmann gehört zu den beliebtesten Referenten der Photo+Adventure. Seine Workshops zur Industrie-, Reise- und Makrofotografie sind regelmäßig ausgebucht. Abseits unseres Messe-Festivals beschäftigt er sich zudem ausgiebig mit dem Thema Streetfotografie. In seinem Gastbeitrag hier im Photo+Adventure-Blog gibt er euch dazu einige Tipps.

© Klaus Wohlmann (alle Bilder zu diesem Beitrag)

Entdecke deine Stadt: Photo+Adventure-Referent Klaus Wohlmann gibt Tipps zur Street Photography.

Street Photography: Entdecke deine Stadt

/ / P+A-Blog

Der Begriff Street Photography weckt sicher Assoziationen an fotografische Größen dieses Genres, die das Fotografien draußen, vor Ort im wahren Leben, zu einer besonderen fotografischen Ausdrucksform machten. Für mich bedeutet Street Photography, die urbane Landschaft in all ihren Facetten zu entdecken. Mit meiner Kamera möchte ich Momente einfangen, die im öffentlichen Raum stattfinden. Die Reise durch einen Stadtteil bietet passende Möglichkeiten dazu. Auf der Suche nach neuen Situationen streife ich durch die Stadt. Wie ich diese bildlich festhalte, das ist für mich das spannende an der Street Photography.

Kreativität ist gefragt! Zunächst das wichtigste: Sich für ein Motiv entscheiden – und sich diesem nähern. Suchen, entdecken, in Szene setzen. Jetzt geht es um den Bild-Ausschnitt und eine spannende Bild-Komposition. Wie das geht? Hier sind ein paar Tipps, die vielleicht helfen können:

Tipp 1:

Nutzt die Möglichkeit, in den Fotografien Tiefen zu erzeugen – sehr hilfreich sind zum Beispiel Rolltreppen in der Metro oder Treppenstufen vor großen Plätzen.

Tipp 2:

Lange Belichtungszeiten bilden Bewegungs-Unschärfen, die das urbane Leben verdeutlichen.

Tipp 3:

Eine weitere Möglichkeit ist es, die Perspektive zu verändern. Fotografiert auch einmal ganz von unten, ...

Tipp 4:

... oder setzt die Schärfe auf den Vordergrund und bringt so die Personen in die Unschärfe.

Tipp 5:

Auch Straßen-Markierungen können die Bildsprache verdeutlichen.

Tipp 6:

Szenen verdeutlichen das, was man darstellen möchte – manchmal auf witzige Weise. Wenn man sich dies zu nutzen macht, wird das entstandene Bild zu dem, was man möchte.

Tipp 7:

In erster Linie soll das fertige Bild einem selbst gefallen – aber sehr schön ist es, wenn das Foto auch anderen Personen gefällt. Daher ist dienlich, ein wenig Humor ins Bild zu bringen.

Ich möchte in der Street Photography einen etwas anderen Zugang finden und streife gerne mit euch durch die Städte Düsseldorf, Aachen, Münster, Bielefeld, Köln und Strasbourg. Die Vielfalt der Menschen und deren Lebensweise darstellen, die Schönen und das gelebte Leben draußen, Haustiere und Cafés, Marktschreier und Sonderangebote. In meinem Fotoworkshop „Entdecke (d)eine Stadt“ erhaltet ihr für eure fotografische Umsetzung viele kreative Anregungen von mir. Dabei bitten wir die Leute vorher um Foto-Erlaubnis. Der Nebeneffekt ist die Möglichkeit, Schüchternheit und Fremdsprachbarrieren zu überwinden.

Vielleicht wohnt ihr selbst in der Nähe und lernt, Dinge in eurer Umgebung neu zu sehen? Kennt ihr nur die großen weißen Wohntürme aus der Ferne? Dann kommt mit mir etwas näher und schaut sie euch von einem ganz anderen Blickwinkel an. Meine Workshops finden in Aachen, Düsseldorf, Den Haag, Köln und Strasbourg statt.

Alle Infos und Termine findet ihr hier:

https://www.grenzgang.de/programm/entdecke-deine-stadt-perspektiven-sehen-lernen/

Klaus Wohlmann

freischaffender Maler und Fotograf

Klaus Wohlmann ist seit 1993 freischaffender Maler und Fotograf. Seine große Leidenschaft ist das Reisen in ferne Länder. Diese Anregungen inspirieren ihn zusätzlich in seinem künstlerischen Schaffen. Ihr profitiert von seiner langjährigen Erfahrung in der Gestaltung von Workshops, in denen er sein Wissen vermittelt und individuell auf die Teilnehmer eingeht. Zu seinem Repertoire gehören auch Kurzfilme, Bildbände, Imagefilme und Vortragsreihen.

Mehr Infos über Klaus Wohlmann findet ihr hier auf seiner Homepage:

https://www.klauswohlmann.com/

OBEN