Photo+Adventure Flaschenpost

Liebe Fotografen, Abenteurer und Outdoor-Enthusiasten,

heute in einer Woche starten bereits die ersten Workshops auf dem Gelände des Landschaftsparks Duisburg-Nord, einen Tag später öffnet die Messe in der Kraftzentrale ihre Pforten. Freut ihr euch schon genauso wie wir?

Zur Einstimmung auf das Festival haben wir diese Flaschenpost mit den folgenden Themen befüllt:

1. Ausstellungen: Reise quer durch Raum und Zeit

2. Gratis: Unsere Specials im Außengelände 

3. Traut ihr euch? Die Kraftzentrale von oben

4. Foto-Tipp des Monats: Fotografieren im Landschaftspark

5. Workshop-Empfehlung: Langzeitbelichtung bei Nacht

6. Unser Goodie für euch: GPS-Software für lau

Bis bald!

Euer Photo+Adventure-Team

---

AUSSTELLUNGEN

Reise quer durch Raum und Zeit

Auch in diesem Jahr empfangen wir euch wieder mit einer Fülle hochkarätiger Foto-Ausstellungen in der Kraftzentrale. Allen Photo+Adventure-Dauergästen bereits bekannt ist die Ausstellung „Europäischer Naturfotograf des Jahres“ der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen. In diesem Jahr zeigt die GDT die Gewinnerbilder des Wettbewerbs 2014.

Erstmals in Duisburg zu sehen sind hingegen Werke der urbEXPO. Unter dem Titel „Retrospektiva I“ werden Bilder zu den Themen Lost Places, Ästhetik des Verfalls und Architektur gezeigt. In eine ähnliche Richtung geht Markus Schulze mit seiner Ausstellung „Hinterlassenschaften“ und SW-Fotos vom ehemaligen Hüttenwerk im Landschaftspark. 

Intention der Ausstellung „Kohle und Stahl – war einmal!“ der IG RuhrPOTTFotografie ist es, das Ruhrgebiet mit allen seinen Facetten zu zeigen und dabei einen Bogen von der Vergangenheit in die Gegenwart zu schlagen. Geradezu futuristisch muten hingegen die ausgestellten Lightpainting-Werke von ZOLAQ an. 

Zurück im Hier und Jetzt beginnt eine aufregende Reise rund um den Globus: 29 Bilder des renommierten Natur- und Landschaftsfotografen Heinz Plenge zeigen die Lebenswelten Nordperus. Photo+Adventure-Referent Klaus Wohlmann lädt derweil dazu ein, Afrika zu entdecken. Zu guter Letzt nehmen Sandra Petrowitz und Jörg Ehrlich euch mit ins Haschemitische Königreich Jordanien und in ein buntes Abenteuer aus 1001 Nacht.

Abenteuer - das ist auch das Thema, das es beim diesjährigen Fotowettbewerb der Photo+Adventure ins rechte Licht zu rücken galt. In der Kraftzentrale werden nun die 40 besten Werke gezeigt. 

Mehr über unsere Foto-Ausstellungen erfahrt ihr hier.

---

GRATIS

Buntes Programm auf dem Außengelände

Fast - aber hoffentlich nur fast - könnte man in diesem Jahr in Versuchung geraten, sich die Eintrittskarte zur Photo+Adventure zu sparen. Bereits auf dem kostenfrei für Jedermann zugänglichen Kraftzentralenvorplatz erwarten euch einige Aussteller, darunter etwa der ADAC mit einem Überschlagssimulator und die Firma Skinfit, bei der man Funktionskleidung in einem Outdoor-Labor auf Herz und Nieren testen kann.

Wer hingegen durch den Landschaftspark streift und plötzlich glaubt, sich in einer fremden Welt zu befinden, dem sind wahrscheinlich Mitglieder des gemeinnützigen Duisburger Vereins P.R.O. Y.O.U. über den Weg gelaufen, die am Wochenende in voller Montur für ihr magisches Mystical "Der Schlüssel" die Werbetrommel rühren und dabei vor der Kulisse des Industrieparks ein einzigartiges Fotomotiv abgeben.

Mitten im Geschehen befindet sich die von Kohl Photography in Beschlag genommene Gleiswaage. Hier werden kurze Vorträge, Fragerunden und Live-Shootings zum Thema Blitz und Lichtführung abgehalten. Mit im Gepäck hat Jochen Kohl auch wieder sein Trampolin, an dem die Besucher "fliegende" Models frei fotografieren können.

Apropos Fliegen: Mehrmals täglich lädt die Firma Yuneec auf dem Vorplatz zu Drohnenflug-Demonstrationen ein. Wer sich selbst als Pilot versuchen möchte, findet im englischsprachigen Drohnen-Workshop von National-Geographic-Fotograf Gianluca Colla am Sonntag die Gelegenheit dazu. Die Teilnahme an diesem Praxiskurs ist dann allerdings doch kostenpflichtig.

Ein Highlight nach Messeschluss ist natürlich auch das ab Einbruch der Dunkelheit bunt beleuchtete Hüttenwerk. Selbst wer bereits jeden Winkel im Landschaftspark kennt sollte einmal aufmerksam über das Gelände streifen. Denn die Piazza Metallica, die Ventilatoren an den Wasserbecken sowie die Gießhalle von Hochofen 1 werden am Freitag und Samstag in einem anderen Licht erstrahlen als sonst üblich. Dabei kommen an beiden Tagen unterschiedliche Lichtkompositionen zum Einsatz.  

Mehr über die Photo+Adventure-Specials im Außenbereich erfahrt ihr hier.

---

TRAUT IHR EUCH?

Die Kraftzentrale von oben

Nachdem zur Deutschland-Premiere 2014 der Photo+Adventure der Highliner Bernhard Witz zwischen zwei Hochöfen balancierte, sorgte im letzten Jahr Alexander Lorrek bei seinen Klettertouren entlang des Hallenkrans in der Kraftzentrale für die adrenalingeladenen Momente und tolle Motive für die Fotografen. 2016 wird die Schraube noch ein bisschen weiter gedreht – wir machen euch zu den Abenteurern, die im Mittelpunkt stehen.

Von der Empore bis zum Hallenkran am hinteren Ende der Kraftzentrale werden wir eine auch als „Flying Fox“ bekannte Zip-Line spannen. Wer Lust auf diesen kleinen Nervenkitzel hat, „fliegt“ in etwa 10 Metern Höhe über den Köpfen der Aussteller und Besucher durch die Messehalle. Für die notwendige Sicherheit und einen reibungslosen Ablauf sorgt dabei das Team von Power-Ruhrgebiet. Teilnehmen kann jeder Besucher ab 16 Jahren. Schutzhelm und die benötigte Ausrüstung werden euch dabei zur Verfügung gestellt – und der ganze Spaß ist für Messebesucher kostenlos. Wer zuerst kommt, fliegt zuerst.

Mehr Informationen zu unserer Zip-Line gibt es hier und in Christians Blogeintrag.

Wer noch mehr Adrenalin-Kicks sucht, meldet sich zur Expedition Stahl im Hochseilgarten von Power-Ruhrgebiet an. Weitere Wagnisse erwarten euch beim DAV-Schnupperklettern in den Bunkertaschen des Landschaftsparks oder gar beim Abenteuertauchen im Gasometer. 

---
---

FOTO-TIPP DES MONATS

Fotografieren im Landschaftspark

Als Kenner der Photo+Adventure wisst ihr es bereits: Im Landschaftspark Duisburg-Nord wird es nicht eintönig – schon Dank der imposanten Inszenierung der Hochöfen durch Jonathan Park. Aber unter euch befindet sich vielleicht auch der eine oder andere, der uns in diesem Jahr zum ersten Mal besuchen möchte. Da kann es natürlich nicht schaden, sich vorab ein bisschen zu informieren.

Einer, der sich nicht nur im Landschaftspark, sondern gleich im ganzen Ruhrpott besonders gut auskennt, ist Thomas Pflaum, Fotodesigner aus Castrop-Rauxel und Autor des Buches "Fotografieren im Ruhrgebiet", erschienen bei Rheinwerk. Aus diesem Fotoreiseführer für den Pott hat uns der Verlag eine Leseprobe mit den beiden Kapiteln zum Landschaftspark zur Verfügung gestellt. Sie enthält zahlreiche Hintergrund-Informationen zum Park, Tipps zum Fotografieren und viele tolle Bilder aus "unserem Zuhause". Ab Montag, 6. Juni, könnt ihr den Auszug hier in unserem Blog lesen.

---

WORKSHOP-EMPFEHLUNG

Langzeitbelichtung bei Nacht

Langsam wird es knapp - nur für elf von insgesamt 38 Workshops sind aktuell noch Tickets in unserem Shop erhältlich. Dazu gehört auch die "Langzeitbelichtung bei Nacht" mit Olav Brehmer. Nachdem der Kurs Mitte Mai ausverkauft war, haben wir uns entschlossen einen Zusatztermin am Freitagabend anzubieten.

Auf dieser Fotoexkursion durch die grandiose Kulisse des alten Hüttenwerks erfährst du alles Wichtige in Sachen Langzeitbelichtung und Belichtungsreihen. Los geht es nach Einbruch der Dunkelheit um 22 Uhr. Offiziell endet der Workshop um 1 Uhr morgens. Bei gutem Wetter und guter Laune zieht Olav aber gerne auch länger mit euch durch den Park. Es wäre nicht das erste Mal, dass sein Workshop erst nach vier oder fünf Stunden endet.

Außerdem sind noch Tickets für die folgenden Workshops zu haben:

Workshops am Samstag 

Urban Street Warrior – ein apokalyptisches Shooting – mit Markus Schulze*

Eventfotografie für Einsteiger – mit Anouchka Olszewski und Peter Giefer*

Das Canon Objektiv – Sortiment in Theorie und Praxis – mit Michael Rogosch

Die Sehnsucht nach Nähe – Fotografie mit dem Spektiv – mit Dr. Jörg Kretzschmar / Swarovski

Reportagefotografie: Die eigene Fotoreportage planen und erstellen – mit Peter Giefer (Kurs wird am Sonntag fortgesetzt)

Workshops am Sonntag 

Drones – Know-How for still shots and video – Workshop – with Gianluca Colla / Yuneec

Makrofotografie – mit Anouchka Olszewski*

EOS für Einsteiger – mit Robert Mandel

Hafentour – mit IG RuhrPOTTFotografie*

Workshop & Fotowalk für Jugendliche von 11-19 Jahren – mit Klaus Wohlmann*

* knapper Lagerbestand - vier oder weniger Tickets verfügbar 

---

UNSER GOODIE FÜR EUCH

So koordinierst du deine Fotos

Mit einem Smartphone Fotos schießen - viele Profis rümpfen da die Nase. Doch einen unbestreitbaren Vorteil haben die handlichen Knipsen gegenüber vielen herkömmlichen DSLR-Kameras: Sie versehen die Fotos automatisch mit einem GPS-Tag. 

Dieses praktische Feature fehlt Kameras in der Regel. Abhilfe schafft die Software "Smart GPS Sync" von Picture Instruments. Wer mit dem Smartphone vor Ort ein Bild schießt, welches GPS-Information enthält, kann diese zu einem späteren Zeitpunkt unkompliziert auf ein anderes Bild oder gleich einen ganzen Fotostapel übertragen. Wer unterwegs mal kein Smartphone zur Hand haben sollte, kann etwa aus Google Maps Koordinaten in die dafür vorgesehenen Felder eines Fotos kopieren und dann mit der Software auf weitere Dateien übertragen.

Gerade wenn man nicht ständig den Standort wechselt, wie zum Beispiel bei einem Besuch der Photo+Adventure, kann diese Methode eine große Erleichterung sein. Erst ein Foto mit dem Handy schießen, danach wie gewohnt die DSLR zur Hand nehmen und zu Hause schnell und bequem die Daten kopieren.

Wer mag, kann die Software auch direkt nach dem Messe-Festival auf den Prüfstand stellen. Picture Instruments verschenkt den Download-Link zur Vollversion (Wert: 29 Euro) an alle Besucher, die am Messestand 315 ihre Kontaktdaten hinterlassen.

---

Feedback oder Fragen?

Sende eine E-Mail an info@photoadventure.eu.

 

Lust auf Reisen im Kopf?

Wirf doch mal einen Blick auf das packende Multivisions-Programm unseres Partners grenzgang.